Montag , März 18 2019
Home / Golf exklusiv / La Mamounia: Legendäres Palasthotel wird zum Golfhotel

La Mamounia: Legendäres Palasthotel wird zum Golfhotel

Marokko, das Land zwischen Sahara-Wüste und Atlantik, hat sich als Traumziel für Golfreisende etabliert – vor allem in den Wintermonaten, denn auch zwischen November und April fallen die Tagestemperaturen nur selten unter 20 Grad. Mit fünf Golfplätzen im 7-km-Radius vom Hotel ist Marrakesch die Top-Golfstadt von Marokko (drei weitere im 12-km-Radius). Der älteste unter ihnen, der Le Royal Golf de Marrakech, wurde 1923 eröffnet – ebenso wie das berühmte Palasthotel La Mamounia, welches jetzt ein ‚Golf Experience‘-Paket aufgelegt hat.


Vom La Mamounia, das am Rande der Medina in einem sieben Hektar großen Park und nur fünf Minuten vom Marktplatz Jemaa El Fna entfernt liegt, sind alle Golfcourts der Umgebung in 15 bis maximal 30 Autominuten erreichbar. Die Hotel-Ikone verbindet seit der Umgestaltung durch den renommierten Designer Jacques Garcia ein original marokkanisches Ambiente mit allen modernen Anforderungen an Komfort. Die 210 luxuriösen Gästezimmer und Suiten sind aufwendig gestaltet – mit handgefertigten Mosaiken, Gipsreliefs sowie kunstvoll verzierten Holztüren – und verfügen über märchenhaft üppige Marmorbäder. Ein Höchstmaß an Exklusivität bieten drei arabische Riads: Auf 700 Quadratmetern Fläche gruppieren sich jeweils drei Zimmer um einen Innenhof mit Sonnenterrassen und privatem Swimming-Pool.

Wo Prinz Mamoun im 18. Jahrhundert opulente Partys feierte und Hitchcocks Filmklassiker ‚Der Mann, der zu viel wusste‘ entstand, taucht man noch heute in ein modernes Märchen ein. Das verspielte Dekor, der sagenhafte Garten (60 Gärtner sind fest angestellt), ein 2.500 Quadratmeter großes Spa und ein Feinschmecker-Universum mit zwei gefeierten Zwei-Sterne-Köchen sind auch für Golfer wichtige Fakten.

Golf in Marrakesch: Fünf Top-Golfplätze stehen zur Auswahl

So traditionsreich wie das Hotel sind auch die Abschläge. Der Le Royal Golf de Marrakech ist zum Beispiel der zweitälteste Platz des Landes. Er war einer der Lieblingsplätze von König Hassan II., dessen Golfleidenschaft die Entwicklung dieses Sports in Marokko erst richtig vorantrieb. Umgeben von Zypressen, Eukalyptus sowie Orangen- und Aprikosenbäumen bietet die von Robert Trent Jones gestaltete und vor kurzem auf 27 Löcher erweiterte Anlage auch heute noch mehrere Abschläge, die allein der Königsfamilie vorbehalten sind. Winston Churchill, der häufig in Marrakesch überwinterte und bevorzugt im La Mamounia zu Gast war, drehte hier auch gerne seine Runden. Damit gehört Golf zur Lieblingssportart von Churchill, welcher auch fechtete, ritt und Polo spielte. Hängen Sie bitte den berühmten ‚No Sports‘-Satz von ihm an den Nagel, was er einmal einem frechen Reporter antwortete als dieser ihn nach seinem Geheimnis seines hohen Alters fragte.

In Marrakesch sollte man sich auch den Course Golf d´Amelkis nicht entgehen lassen: Der Platz wurde von Cabbel Robinson in typisch amerikanischem Design entworfen und 1995 eröffnet. Er bietet drei Parcours mit jeweils neun Löchern, eingebettet in Palmenhaine und Wasserhindernisse vor der majestätischen Kulisse schneebedeckter Gipfel des Hohen Atlas.

Hotel ‚La Mamounia‘: Beliebter Promi-Hotspot

Aus allen Herren Ländern kamen und kommen die Gäste ins Hotel ‚La Mamounia‘. Doch Ende der 30er Jahre hatte das Hotel nur 50 Zimmer. 1946 wurde es auf 100 Zimmer erweitert, 1950, 1953, 1986 und letztendlich 2006 komplett renoviert bis zur Wiedereröffnung. Viele berühmte Leute haben La Mamounia besucht. Winston Churchill blieb viele Winter hindurch hier. Er mochte es den Balkon entlang zu gehen und folgte der täglichen Route der Sonne, um die Farben seiner Gemälde so realistisch wie möglich nachzuempfinden. Mehrere seiner Bilder von La Mamounias Gärten hingen im Churchill Museum in England. ‚Es ist der schönste Ort auf der ganzen Welt‘, sagte Winston Churchill zu Franklin D. Roosevelt über Marrakech 1943, der eingeladen war, sein Lieblingsplatz zu besuchen. Liest man die Gästeliste, könnte man meinen, dass ganz Hollywood hier seinen Urlaub verbrachte: Salma Hayek, Orlando Bloom, Eva Mendes, Miranda Kerr (feierte Thanksgiving mit Orlando Bloom hier), Jennifer Aniston, Gwyneth Paltrow bis Juliette Binoche. Schon früher entdeckten internationale Filmemacher das Luxus-Hotel als exklusive Film-Location. 1953 drehte Jean Tissier ‚Alerte au Sud‘ mit Eric Von Stroheim. Hitchcocks Film ‚The man who knew too much‘ wurde hier gefilmt. 1955 war Charlie Chaplin gefolgt von Kirk Douglas, Charlton Heston, Yul Brynner, Omar Cherif, Joan Collins, Nicole Kidman, Silvester Stalone, Richard Gere, Susan Sarandon, u.v.m. Mit den Filmstars kam die Fashion Welt und Designer wie Yves Saint Laurent und Pierre Balmain, die benachbarte Eigenheime kauften und das Hotel oft benutzten. Adlige und Staatsoberhäupter, die das Hotel entdeckt haben und regelmäßig zurückkehren sind Franklin Roosevelt, Ronald und Nancy Reagan oder Prinzesin Caroline von Monaco. Die großen Namen der Kinoleinwand kommen regelmäßig während des Internationalen Film Festival von Marrakech in das La Mamounia. Alle Celebrities hinterlassen im Gästebuch den Wunsch, nochmal hierher zurück zu kommen.

Ausgezeichnete Sterneküche im ‚La Mamounia‘

Genießer finden in dem traditionsreichen Haus ein großartiges Angebot vor: Im Le Marocain präsentiert Küchenchef Rachid Agouray, der seit rund 25 Jahren im La Mamounia tätig ist, eine moderne Interpretation der landestypischen Küche. Das Le Français serviert zeitgenössische französische Speisen von dem gefeierten Zwei-Sterne-Koch Jean-Pierre Vigato und im L’Italien zaubert der ebenfalls mit zwei Sternen gekrönte Don Alfonso süditalienische Köstlichkeiten auf die Teller. Für entspannte Stunden zwischen kulinarischen Höhepunkten und erlebnisreichen Golfpartien empfiehlt sich ein Besuch des 2.500 Quadratmeter großen, vielfach ausgezeichneten Spa La Mamounia. Dieses setzt auf authentisch marokkanische Naturschätze, wie die ‚Schwarze Seife‘, die pflegende Tonerde Ghassoul, Argan-Öl sowie Rosen- und Orangenblütenwasser.

 ‚La Mamounia Golf Experience‘

Vier Übernachtungen inklusive Frühstück, drei Green Fees auf einem der fünf Golfplätze rundum Marrakesch nach Wahl mit Transfer sowie zwei Abendessen in den Restaurants Le Marocain und Le Français by Jean-Pierre Vigato beinhaltet das La Mamounia-Golf-Paket. Des Weiteren sind eine 30-minütige Relax Massage direkt nach der Ankunft und zwei 60-minütige Signature Massagen im Spa La Mamounia sowie der private Transfer vom und zum Flughafen enthalten. TIPP: Gäste des La Mamounia dürfen die exklusive La Mamounia-Lounge am Flughafen nach Ankunft oder bis zum Abflug benutzen. Das Package ist bei Doppelbelegung ab rund 3.300 Euro buchbar.

LESETIPP

Golfreise mit Skiurlaub: Marrakesch kann noch mehr!

Wer golft, Ski fährt, gerne wandert und Fan von marrokianischer und asiatischer Badekultur ist, muss in Marrakesch im La Mamounia einchecken!