Dienstag , September 17 2019
Home / Equipment / Konsolidierung der Golfschläger Hersteller

Konsolidierung der Golfschläger Hersteller

Aus Nike´s Just do it – wird bei Nike – They Just Did it :-) zumindest im Golfschläger-Markt

Nach Adidas gab nun auch US-Hersteller Nike den Rückzug aus dem Geschäft mit Golfschlägern und Golfequipment bekannt. Nike will künftig nur noch Bekleidung und Schuhe für den Golfsport verkaufen. Die Entwicklung von Schlägern, Bällen oder Taschen will der Konzern aus Oregon hingegen aufgeben, wie er am Donnerstag in einer Pressemeldung mitteilte. Golf ist längst nicht mehr so lukrativ für die Hersteller, weil immer weniger Menschen dieser Sportart nachgehen. Nike wies in seiner Golfsparte in den vergangenen drei Jahren erhebliche Umsatzrückgänge auf. Wie schwer das Geschäft mit dem kleinen weißen Ball geworden ist, musste auch Adidas am eigenen Leibe spüren. Als größter Golfausrüster der Welt war der Konzern aus Herzogenaurach besonders betroffen, als vor einigen Jahren die Umsätze auf dem weltweiten Golfmarkt einbrachen. Auf der anderen Seite hat sich Under Armour mit seinem gewaltigen Wachstum die letzten Jahre zum bedeutsamen Wettbewerber entwickelt und ist bereits an Puma als die Nummer drei vorbeigezogen, was eine Fokussierung der beiden großen auf die bedeutenden Märkte immer mehr erfordert. (Unser Interview mit Kevin Plank Gründer & CEO Under in Armour München auf exklusiv-muenchen)

Was ist da geschehen? Der Gesamtumsatz von Nike mit 3 Air Jordan Turnschuh-Modellen oder der Markt nur mit Nike Socken weltweit,  ist größer als der gesamte Umsatz den Nike mit Golfprodukten bislang weltweit erzielte. Seit Jahren stagnieren die Zahlen im Golfsport und sind rückläufig, auch wenn uns Verbände und Clubs hierzulande anderes, aus deren Sicht verständlich, glauben machen wollen. Mit permanenten Veränderungen zum Beispiel am Regelwerk versuchte man dieser Tatsache entgegenzuwirken. Wenn es einer Firma nicht gut geht, wechselt diese auch ständig Ihre Strategie, ein altes Warnsignal aus der Wirtschaft, vor allem wenn die neuen Strategien keine gewünschte Wirkung erzielen. Heuer wird sicher auch der verregnete Sommer in weiten Teilen des Landes seine Spuren hinterlassen.

Rory McIlroy, Tiger Woods & Co auf der Suche nach neuen Schlägern?

Wenn zwei so große Marken sich auf einmal zurückziehen, bedeutet dies für einige der Tourspieler auch einen vehementen Sponsoren- und Ausstatterwechsel. Rory McIlroy bedauerte via Twitter, Nike´s Entscheidung. Ob er wieder einen so finanzkräftigen Sponsor wie Nike finden wird, daran ist nicht zu glauben. Nike´s Rückzug gibt den anderen Schläger-Herstellern wie Callaway, Mizuno, Titleist, Cobra Golf und Ping nun mehr Möglichkeiten. Auf der anderen Seite ist gerade in den letzten Jahren eine Nische für maßgeschneiderte Schläger entstanden, welche mit individuellen Konzepten beim Fitting, über die Betreuung und den Support sich mehr und mehr – wenn auch mit homöopathischen Stückzahlen – am Markt etablieren wie bspw. alleine in Deutschland die drei deutschen Manufakturen BIG Sport, HIO Golf oder Edelmetall zeigen.

Konsolidierung bei den Golfschläger Herstellern - Taylormade und NIke verschwinden bald vom Markt
Welches sind die besten Golfschläger – wenn das Angebot kleiner wird, fällt die Antwort leichter! Die Konsolidierung bei den Golfschläger Herstellern geht weiter – Taylormade und NIke verschwinden bald vom Markt

LESETIPP

Nike schaltet Tiger Woods Welcome Spot während Masters

"Welcome Back": Nike inszeniert die Tiger Woods-Rückkehr mit einem extra Werbeclip. Nicht nur Nike weiß wie wichtig Woods generell für den Golfsport noch immer ist. Umso erfreulicher dass sein Masters Auftritt sehr solide war.

Advertisement