Sonntag , Mai 26 2019
Home / Golf exklusiv / Erstes Starbucks in einem Golfclub

Erstes Starbucks in einem Golfclub

Starbucks in einem Golfclub ist für den europäischen Kontinent ein Novum. Obwohl wir auch in USA kein Starbucks Kaffee kennen, welches Golferherzen mit Koffein versorgt. Ulm geht jetzt in die deutsche Golf-Geschichte ein, denn irgendwie hat es der New Golf Club in Neu-Ulm geschafft, den US-Kaffee-Riesen zu überzeugen! Innerhalb einer Woche gab der Konzern grünes Licht für die Ulmer 9-Loch-Anlage. Nach dem Training oder einer Runde Golf kann man sich daher mit Kaffee, Kakao, Tee sowie Muffins, Cookies & Co. stärken.

Von der Planung bis zur Realisierung des Starbucks in einem Golfclub vergingen gerade einmal vier Wochen. Fotocredit: Matthias Leo
Von der Planung bis zur Realisierung des Starbucks in einem Golfclub vergingen gerade einmal vier Wochen. Fotocredit: Matthias Leo

Der im Jahr 2000 eröffnete 9-Loch-Golfplatz liegt unmittelbar an der Donau, direkt gegenüber dem Naherholungsgebiet der Stadt Ulm. Im Juni 2017 wurde das neue Clubhaus eingeweiht, das neben Simulatoren und integrierten Abschlägen auch über einen Coffeeshop mit Starbucks-Kaffee verfügt. Caramel Macchiato oder Classic Hot Chocolate oder den für Starbucks typischen Zitronenkuchen gibt es für die Runde auch ‚to go‘!

Wer kennt TopGolf in Großbritannien oder USA? Das Konzept ähnelt nämlich dem Konzept der Ulmer 9-Loch-Anlage. Dreistöckige Driving Ranges mit 100 Abschlagboxen mit Restaurants und Monitoren, die die eigenen Ergebnisse sowie Sportereignisse zeigen, werden zu Sportsbars mit Eventcharakter. Die Kombination von Wettbewerb und Unterhaltung hat Erfolg. Zu den Stoßzeiten warten die Menschen unter Umständen vier Stunden auf eine Box. Das ist beim New Golf Club noch nicht der Fall, doch die Mitgliederentwicklung von 420 auf 770 innerhalb der letzten drei Jahre – und das schon ohne das neue Clubgebäude – zeigt, dass das Konzept des Ulmer 9-Loch-Golfclubs ankommt.

Blick auf Clubhouse und Driving Range vom New Golf Club Ulm. Fotocredit: Matthias Leo
Blick auf Clubhouse und Driving Range vom New Golf Club Ulm. Fotocredit: Matthias Leo

Golf mit Entertainment-Faktor

‚Play und go‘ – stadtnah, zentral und schnell, zum Beispiel in der Mittagspause. Ursprünglich sollte die 9 Loch-Anlage auf 18 Loch erweitert werden. Da dieses Vorhaben aufgrund der Gespräche mit den Grundstückbesitzern nicht realistisch war, wurde kurzerhand die Clubphilosophie angepasst. Darin spielen vor allem Zentralität und kurze Wege eine Rolle, denn das New Golf House steht direkt auf der Driving Range. Unter dem Gebäude gibt es überdachte Abschläge; wie auch im ersten Stock, denn dort kann man dank bodentiefer Fenster, die sich komplett öffnen lassen, direkt auf die Driving Range abschlagen. Wenn das Wetter einmal nicht mitspielt, stehen zudem sechs Simulatoren mit über 30 Plätzen und über 600 Bahnen zur Verfügung. Damit wird Golf an insgesamt 365 Tagen im Jahr möglich. Ein ähnliches cooles Golf-Konzept offeriert Citygolf Stuttgart!

Advertisement