Donnerstag , April 25 2019
Home / News / Golfen im Wattenmeer: Par 7-Löcher und Golfschuhe mit Spikes sind zwecklos

Golfen im Wattenmeer: Par 7-Löcher und Golfschuhe mit Spikes sind zwecklos

Auf 25 Turnierteilnehmer limitiert, nur für Golfer mit Wattreife und inmitten des Weltnaturerbes Wattenmeer spielt man sechs extra präparierte Golflöcher: am 5. Juni um 11 Uhr findet in Friedrichskoog an der Nordsee das 2. Wattolümpische Golfturnier statt. Das Friedrichskooger Watt bietet beste Golfbedingungen, da es nicht zu weich ist und der Deich mit den vielen bequemen Strandkörben wird zur idealen Zuschauertribüne, wenn bei Ebbe gegolft wird.

Die Löcher sind beim wattolümpischen Golfen ein wenig größer als wie auf dem Golfplatz. Bälle, welche versunken sind, dürfen besser gelegt werden. Foto: Petra Feil.

Wattgolfen an der Nordsee ist keine Seltenheit, allerdings kann man dies nur bei Ebbe und braucht eine Wattreife. Mitglieder des Dithmarschen Golfclub, welcher zwischen den Deichen liegt, haben diese Wattreife automatisch. 25 Golfer spielen sechs Golflöcher, welcher inmitten des Wattenmeers präpariert werden. Das schwer einzuschätzende Terrain ist auch für gute Golfer eine echte sportliche Herausforderung, die Grundregeln sind denkbar einfach: Männer spielen ausschließlich mit Eisen 8, Frauen mit Eisen 7 und nur für die Abschläge darf ein Tee benutzt werden. Alle anderen Schläger und andere Hilfsmittel sind verboten, obwohl die Bahnen erheblich länger als die von gewöhnlichen Golfplätzen. So gibt es auch zum Beispiel ein Par 7-Loch.

Jede Bahn muss grundsätzlich zu Ende gespielt werden, das entsprechende Ergebnis notiert werden. Bälle, welche mindestens 50 Prozent im Wattboden versunken sind, dürfen besser gelegt werden, aber nicht näher zur Fahne. Bälle, welche in einem Priel (natürlicher Wasserlauf) landen, dürfen gesucht und ertaucht werden, müssen aber anschließend unter Anrechnung eines Strafschlags gedropped werden.

Die Wattetikette ist die Grundlage des modernen Wattgolfsports. Das Bewerfen anderer Teilnehmer mit Schlick, Wattwürmern oder Plattfischen ist strengstens vebroten und das Spielen in Badehosen verstößt gegen die guten Sitten. Spikes sind erlaubt, aber sinnlos und Gummistiefel halten trocken, sind aber unschön. Zuschauer sind herzlich willkommen und können die Wattgolfer vom bequemen Strandkorb aus bei Krabbenbrötchen und Erfrischungsgetränk beobachten oder auch gern ins Watt begleiten. Der Eintritt am Strand in Friedrichskoog ist wie immer frei und das 6-Loch-Watt-Golfturnier wird von 11 bis ca. 14 Uhr dauern.

LESETIPP

Golf Jahresrückblick 2012: Außergewöhnliche Golfturniere

Wer hat schon einmal vom Dach einer Gondel abgeschlagen oder von der berühmten Brücke Ponte Vecchio? 2012 ist in Sachen 'Außergewöhnliches Golfturnier' viel passiert, z.B. probierte man in München ein neues Turnierformat aus oder Snowgolf-Ambassador Adi Hengstberger exportierte Snowgolf nach Italien! Die außergewöhnlichsten Golfturniere 2012!

Advertisement