Donnerstag , Januar 21 2021
Home / News / Woods-Mentor und erster afroamerikanischer Golfprofi Sifford gestorben

Woods-Mentor und erster afroamerikanischer Golfprofi Sifford gestorben

Charlie Sifford, erster afroamerikanischer Golfer auf der US-Profitour PGA und Mentor von Tiger Woods, ist am Mittwoch im Alter von 92 Jahren gestorben. Das teilte die PGA mit. Sifford wurde 1960 Profi und gewann in seiner Karriere zwei Turniere. 2004 wurde er in die Hall of Fame des Golfsports aufgenommen.

Charlie Sifford (r.) und Tiger Woods (l.)
Charlie Sifford (r.) und Tiger Woods (l.)

„Es ist ein schrecklicher Verlust für unseren Sport und für mich persönlich“, sagte Woods. „Mein ‚Großvater‘ hat uns verlassen, du wirst mir fehlen“, fügte der langjährige Weltranglisten-Erste hinzu.
Auch US-Präsident Barack Obama würdigte Sifford, dem er erst im Vorjahr die Freiheitsmedaille verliehen hatte: „Charlie war der erste Afroamerikaner auf der PGA-Tour. Er ist häufig der Erniedrigung und Ungerechtigkeit entgegengetreten. Er hat den Weg bereitet für Generationen von amerikanischen Athleten.“

© 2015 SID

LESETIPP

Golf Handicap, Welthandicap

Das neue Golf Handicap System

Das neue World Handicap System hat Ähnlichkeit mit dem jetzigen Handicapsystem der USGA (United States Golf Association) . Entsprechend ist die Umstellung in den USA gering, während Europa sich auf einige Änderungen einstellen muss. Die Errechnung des Handicaps erfolgt nach dem neuen WHS nach dem Durchschnitt der letzten 20 Runden. Hierbei brauchen Spieler mindestens drei vorgabewirksame Runden, damit sie ein Handicap erhalten.