Samstag , August 24 2019
Home / News / Tiger Woods und Trainer Sean Foley gehen getrennte Wege

Tiger Woods und Trainer Sean Foley gehen getrennte Wege

tiger-woods-sean-foley
Da Woods frühestens bei seiner World Challenge in Orlando wieder ins Turniergeschehen eingreifen wird, sei dies der richtige Zeitpunkt, ihre professionelle Zusammenarbeit zu beenden so Tiger Woods.

Tiger Woods und sein Trainer Sean Foley trennen sich nach 4 Jahren, wie Tiger Woods am Montag auf seiner Webseite bekannt gab.  News über einen neuen Coach gibt es noch nicht.  Über die wahren Gründe wird erst mal spekuliert.

Tiger Woods: „Ich möchte Sean für seine Hilfe als mein Trainer und für seine Freundschaft danken“, sagte Tiger Woods. „Sean ist einer der herausragenden Trainer im Golf heute und ich weiß, er wird auch in Zukunft erfolgreich mit Spielern der Tour zusammenarbeiten „

Der in Orlando Florida lebende  Sean Foley war Tiger Woods dritte Trainer als Profi nach Butch Harmon und Hank Haney. Foley begann seine Arbeit für Woods im Jahr 2010.

Ob Zufall oder nicht, die Nachricht über die Trennung von Foley kommt  ein Tag nach dem Hunter Mahan, ebenfalls bei Sean Foley unter Vertrag,  die Barclays Championship gewinnt.

Tiger Woods plant Pause bis Anfang Dezember

Woods legt derzeit eine Pause auf der US-Tour ein. Bis zum Ende des Jahres will er seine Rückenverletzung auskurieren. Nach einer Rückenoperation Ende März spielte der 38-Jährige eine schwache Saison und konnte sich nicht für die lukrative Play-off-Serie um den FedExCup qualifizieren.

Zuvor hatte er bereits mitgeteilt, dass er nicht für das US-Team beim Ryder Cup Ende September im schottischen Gleneagles zur Verfügung steht. Woods plant sein Comeback auf der Profitour für Anfang Dezember bei seinem eigenen Turnier in Orlando/Florida.

LESETIPP

FedEx Cup ohne Woods: Tiger verpasst PGA-Millionen-Show, Thomas führt Rangliste

Ab Donnerstag geht es für die besten 30 Golfer der PGA-Saison um den Sieger-Bonus von 15 Millionen Dollar. Doch zum Bedauern der Fans wird der Publikumsliebling beim Tour-Finale in Atlanta fehlen. Justin Thomas mit 12 unter mit Bogey - mehr als eine fantastische Runde!!

Advertisement