Freitag , Oktober 30 2020
Home / News / Solheim Cup 2015: Europas Golferinnen auf Siegkurs

Solheim Cup 2015: Europas Golferinnen auf Siegkurs

St. Leon-Rot (dpa) – Europas beste Golferinnen gehen mit einer 10:6-Führung gegen die Rivalinnen aus den USA in die abschließenden zwölf Einzel des Solheim Cups. Am Morgen wurden in St. Leon-Rot die drei am Vorabend wegen Dunkelheit unterbrochenen Matches zu Ende gespielt. Dabei gingen zwei Partien an den Titelverteidiger aus Europa, ein Duell entschied das US-Team für sich. Damit brauchen die Europäerinnen nur noch vier Punkte, um den wichtigsten Team-Wettbewerb im Damen-Golf zum dritten Mal in Serie zu gewinnen. Dem Titelverteidiger reicht bei 28 Punkten, die an drei Tagen vergeben werden, schon ein Remis zum Sieg. Der Herausforderer muss mindestens ein 14,5:13,5 erreichen. Die Siegeschancen für Team Europa stehen für den Solheim Cup 2015 mehr als gut!

Caroline Masson
Caroline Masson in Aktion. Foto: Wallace Woon

Die Deutsche Caroline Masson und ihre schwedische Partnerin Caroline Hedwall verloren die Partie nach 18 Löchern gegen das US-Duo Stacy Lewis und Gerina Piller. Sandra Gal hatte am Vortag von Europas Team-Chefin Carin Koch für die Nachmittags-Vierer eine Pause bekommen. In den Einzeln ist die Düsseldorferin aber wieder am Start.

Solheim Cup 2015: Turnier-Samstag

Die Europäerinnen um die deutschen Top-Spielerinnen Sandra Gal und Caroline Masson lagen in St. Leon-Rot mit 8:5 gegen die Rivalinnen aus den USA in Front. Allerdings konnten drei der vier Nachmittags-Duelle wegen der einbrechenden Dunkelheit nicht zu Ende gespielt werden. In zwei Partien lagen die Amerikanerinnen knapp vorn, in einer die Europäerinnen. Die Matches müssen nun am Sonntagmorgen fortgesetzt werden. Einzig die US-Girls Lexi Thompson und Cristie Kerr gewannen vorzeitig gegen die Spanierinnen Azahara Munoz und Carlota Ciganda und holten einen Punkt für den Herausforderer. Auch Masson muss mit ihrer schwedischen Partnerin Caroline Hedwall nachsitzen. Sie lagen zum Zeitpunkt des Abbruchs mit einem Punkt nach 16 gespielten Löchern gegen Stacy Lewis und Gerina Piller zurück. Die bisher überragend spielende Düsseldorferin Sandra Gal hatte von Europas Team-Chefin Carin Koch für die Nachmittags-Vierer eine Pause bekommen.

Bereits am frühen Samstagmorgen war Gal mit Masson auf den Platz unterwegs, um ihr am Freitagabend ebenfalls wegen Dunkelheit unterbrochenes Match gegen Gerina Piller/Brittany zu Ende zu spielen. Nach 18 Löchern trennten sich die beiden Teams mit einem Remis und teilten sich den Punkt.Im weiteren Verlauf des Vormittags zeigte Gal an der Seite ihrer schottischen Partnerin Catriona Matthew erneut eine starke Leistung. Auf der Schlussbahn versenkte die 30-Jährige den entscheidenden Putt zum Sieg gegen die Amerikanerinnen Angela Stanford/Brittany Lincicome im Loch. Damit steuerten Gal/Matthew wie am Freitag einen Punkt für die Titelverteidiger bei.

Einen weiteren Sieg für Europa machten Melissa Reid (England) und Carlota Ciganda (Spanien) perfekt. Sie besiegten das US-Duo Alison Lee/Michelle Wie vorzeitig nach 15 Löchern. Auch Charley Hull (England) und Suzann Pettersen (Norwegen) gewannen gegen Paula Creamer/Morgan Pressel. Den einzigen Erfolg für das US-Team verbuchten Stacy Lewis und Gerina Piller, die die schwedische Paarung Anna Nordquist/Caroline Hedwall bezwangen.Der Kontinentalwettbewerb der jeweils zwölf besten Golferinnen aus Europa und den USA ist das weibliche Pendant zum Ryder Cup bei den Herren. In diesem Jahr wird der Solheim Cup zum ersten Mal in Deutschland ausgetragen. Die Entscheidung fällt am Sonntag in den zwölf abschließenden Einzeln.

LESETIPP

Golfsport und Image: Mittlerweile gilt Golf als cool – zum Glück!

Der Golfsport hat mit viele Vorurteilen zu kämpfen und galt lange als Sport mit schlechten Image. Golfsport und Image haben sich in den letzten 50 Jahren zum Glück sehr verändert, dass heute viele von Breitensport reden.