Sonntag , Januar 17 2021
Home / PRO-NEWS / Max-Kieffer / Shenzhen: Nur Kieffer übersteht Cut

Shenzhen: Nur Kieffer übersteht Cut

Ein Lichtblick, zwei Enttäuschungen: Die deutschen Golfprofis haben am zweiten Tag des Europa-Tour-Turniers im chinesischen Shenzhen ein Wechselbad der Gefühle erlebt. Während sich Maximilian Kieffer (Düsseldorf) auf dem Par-72-Kurs mit einer 70 und insgesamt 142 Schlägen auf den 20. Platz vorspielte, scheiterten Moritz Lampert (St. Leon-Rot/148) und Marcel Schneider (Pleidelsheim/152) am Cut.

Maximilian Kieffer belegt zur Halbzeit Platz 20
Maximilian Kieffer belegt zur Halbzeit Platz 20

Lampert fehlten nach seiner 75er-Runde als 72. zwei Schläge, um sich für die beiden Finalrunden am Wochenende zu qualifizieren. Schneider hatte nach einer 79 keine Chance und beendete das mit 2,5 Millionen Dollar (etwa 2,3 Millionen Euro) dotierte Turnier auf dem 105. Rang.
Die Führung übernahm zur Halbzeit der US-Amerikaner Peter Uihlein, der mit 135 Schlägen knapp vor Kiradech Aphibarnrat (136/Thailand) und einem Quartett mit 138 Schlägen lag. Der zweimalige Masters-Sieger Bubba Wtason (USA) belegte mit 144 Schlägen nur den 42. Platz.

© 2015 SID

LESETIPP

Golf Handicap, Welthandicap

Das neue Golf Handicap System

Das neue World Handicap System hat Ähnlichkeit mit dem jetzigen Handicapsystem der USGA (United States Golf Association) . Entsprechend ist die Umstellung in den USA gering, während Europa sich auf einige Änderungen einstellen muss. Die Errechnung des Handicaps erfolgt nach dem neuen WHS nach dem Durchschnitt der letzten 20 Runden. Hierbei brauchen Spieler mindestens drei vorgabewirksame Runden, damit sie ein Handicap erhalten.