Dienstag , Oktober 15 2019
Home / News / Ryder Cup 2018: Bekommt Deutschland den Zuschlag?

Ryder Cup 2018: Bekommt Deutschland den Zuschlag?

Welche Nation wird den Ryder Cup 2018 bekommen? Zwischen den fünf Nationen Frankreich, Deutschland, Holland, Portugal und Spanien will sich die Kommission jetzt am 17. Mai 2011 entscheiden. Was wohl hinter der Terminverschiebung steckt, denn die Verkündigung war ursprünglich für Anfang April geplant.

‚Am Anfang haben wir gesagt, dass wir der sportlichen und kommerziellen Entscheidung die gleiche Gewichtung geben. Dann setzen wir unsere fünf zentralen Kriterien, an denen wir die Gebote letztendlich beurteilen: 1. Bereitstellung eines Weltklasse-Golfplatz, 2. die notwendige Infrastruktur für den Event, 3. die Unterstützung Seitens der Regierung, 4. Geschäftsmöglichkeiten für Ryder Cup Europe, und 5. der Beitrag des Gastgeberlandes für die Entwicklung des Golfsports‘, sagt David MacLaren (Director of Property and Venue Development Ryder Cup Europe).

Am Dienstag, den 17. Mai 2011 will man im Wentworth Club in Surrey (England) bekannt geben, welche Nation den Ryder Cup für 2018 austragen darf. Dies wäre unmittelbar vor der BMW PGA Championship, welche vom 26. bis 29. Mai 2011 im Wentworth Club stattfindet.

Der Bewerbungsprozeß begann bereits 2008 und 2010 besuchte die Ryder Cup Kommission sogar im Zeitraum von drei Wochen von April bis Mai 2010 höchstpersönlich alle Orte der bewerbenden Länder. Doch eben nur ein Land kann die Bewerbung gewinnen. Ob es Deutschland ist, werden wir spätestens am 17. Mai wissen!

LESETIPP

Europa gewinnt Ryder Cup 2018

Team Europa gewinnt und Sergio Garcia stellte einen ganz neuen Rekord auf: In insgesamt acht Ryder Cups holte der 38 Jahre alte Spanier 25,5 Punkte. Matchwinner für das Team Europa ist allerdings ein anderer.

Advertisement