Mittwoch , Januar 23 2019
Home / Golf exklusiv / PowerPlay ist das neue Golf: Max Kieffer als einziger Deutscher beim Pilot-Turnier dabei

PowerPlay ist das neue Golf: Max Kieffer als einziger Deutscher beim Pilot-Turnier dabei

Am Montag, den 30. Mai 2011 um 18:00 Uhr (MESZ) wird im Celtic Manor Resort in Wales (The Twenty Ten Course) auf dem Platz, auf dem letztes Jahr der Ryder Cup stattfand, ein neues Spielsystem im Golfsport aus der Taufe gehoben. Die Teilnehmer im Celtic Manor Resort lesen sich wie das ‚Who is Who‘ im Golfsport. Sie haben zusammen 15 Majorsiege auf ihrem Konto und über 300 Toursiege errungen. Als Top-Stars sind dabei: Graeme McDowell, Paula Creamer, Gary Player, Ian Poulter, Paul Casey, John Daly, Ian Woosnam, Helen Alfredsson und Thongchai Jaidee. Unter den 12 Einladungen ist auch das 20-jährige Nachwuchstalent Max Kieffer aus Deutschland, der nach einer sehr erfolgreichen
Amateurkarriere seine erste Saison auf der European Challenge Tour spielt.

Für jeden Golfer sind auf dem Grün sogar zwei Löcher mit zwei Fahnen gesteckt. Die schwarze Fahne ist immer schwieriger gesteckt und wer sich für sie entscheidet, sammelt Extra-Punkte

‚Max freut sich schon sehr auf diesen Tag‘, so sein Manager Richard Rayment von RDI Sports. ‚Es wird eine tolle Erfahrung für Ihn, dass er zu einem Event mit so hochklassigem Feld eingeladen wird.‘ PowerPlay Golf Ignition ist das erste Turnier einer Weltserie über 9 Löcher mit Stableford Punkte System und steht unter dem Motto: „risk and reward“. Es gibt zwei Fahnen auf jedem Grün, eine weiße, die als leicht zu spielen gilt und eine schwarze, die schwerer gesteckt ist. Wenn sich der Spieler für ein PowerPlay entscheidet, das heißt an die schwarze Fahne zu spielen, bekommt er doppelte Punkte, jedoch nur für einen Birdie oder ein besseres Ergebnis. Man muss sich vor dem Abschlag für ein PowerPlay entscheiden und kann es nicht mehr widerrufen. Auf den ersten acht Löchern müssen drei schwarze Fahnen angespielt werden. An Loch 9 kann sich der Spieler dann für ein Bonus PowerPlay entscheiden, dass jedoch bei einem Bogey oder schlechterem Ergebnis einen Abzug von 3 Punkten bedeutet.

Die Veranstalter, an der Spitze der ehemalige European Tour Chef Ken Schofield, gab bekannt, dass 150 Millionen Zuschauer weltweit diese Veranstaltung im TV verfolgen können.

LESETIPP

Kieffer und Lampert bei Africa Open im Mittelfeld

African Open: Kieffer und Lampert nach Runde 1 auf geteiltem 89. Rang. Kevin Phelan und Matt Ford mit fünf unter Par, gemeinsam an der Spitze.