Freitag , September 25 2020
Home / PRO-NEWS / Martin Kaymer / Open de France: Kaymer und Kieffer mit gutem Start

Open de France: Kaymer und Kieffer mit gutem Start

Paris (dpa) – Golfprofi Martin Kaymer ist mit einer guten 69er Runde in die Open de France gestartet. Der zweimalige Majorsieger aus Mettmann spielte auf dem Par-71-Kurs vor den Toren von Paris drei Birdies, ein Schlagverlust auf der 13. Spielbahn verhinderte ein noch besseres Ergebnis.

Guter Start
Martin Kaymer hat die Open de France mit einer starken 69er Runde begonnen. Foto: Paul Buck

Allerdings musste die erste Runde der mit drei Millionen Euro dotierten Veranstaltung der European Tour wegen einer erneuten Gewitterwarnung vorzeitig abgebrochen werden. Zu diesem Zeitpunkt lag Kaymer, der zuletzt zweimal den Cut bei Turnieren verpasst hatte, auf dem geteilten siebten Rang. Ein noch besseres Zwischenresultat erspielte sich Maximilian Kieffer. Der Düsseldorfer lag nach 14 gespielten Löchern mit vier Schlägen unter Par an der Spitze, als die Spieler zurück ins Clubhaus geschickt wurden. Der Ratinger Marcel Siem lag nach 16 Löchern einen Schlag unter dem Platzstandard. Die erste Runde soll nun am Freitagmorgen beendet werden.

«Ich habe sehr viele gute Schläge gemacht und mir so aussichtsreiche Chancen erarbeitet. Das einzige Bogey entstand durch einen Drei-Putt aus 15 Metern», sagte Martin Kaymer. Der 30-Jährige hatte die Open de France bereits 2009 gewonnen. Florian Fritsch aus Heidelberg muss nach einer 78 um den Cut bangen. Der Schwabe verpasste schon am Dienstag die Qualifikation für die British Open. Auch Moritz Lampert aus St. Leon-Rot erwischte keinen guten Start. Nach 16 Löchern lag er drei Schläge über Par.

 

LESETIPP

Golfsport und Image: Mittlerweile gilt Golf als cool – zum Glück!

Der Golfsport hat mit viele Vorurteilen zu kämpfen und galt lange als Sport mit schlechten Image. Golfsport und Image haben sich in den letzten 50 Jahren zum Glück sehr verändert, dass heute viele von Breitensport reden.

Advertisement