Mittwoch , September 30 2020
Home / PRO-NEWS / Marcel Siem / Ramsey gewinnt Omega European Masters in Schweizer Bergen

Ramsey gewinnt Omega European Masters in Schweizer Bergen

Marcel Siem erneut in den Top 20

Das die ersten Tage nasskalte und verregnete Turnier Omega European Masters findet an einem prächtigen, spätsommerlichen Schlusstag ein schönes Ende in den Schweizer Bergen.  Insgesamt 20.000 Zuschauer kamen 4 Tage auf 1.500 Meter Höhe, um sich die  einzigartige Bergkulisse bei diesem European Tour Event neben Profi Golf nicht entgehen zu lassen. Wettertechnisch war alles dabei. Mehr über den exklusiven Schweizer Golfplatz, welche zu den ältesten der Schweiz zählt hier.

Rein sportlich  überzeugte der Schotte Richie Ramsay und gewinnt mit 4 Schlägen Vorsprung die Omega European Masters. Er holt sich damit seinen zweiten European Tour Titel und nimmt bei dem 2.1 Mio € dotierten Turnier den Siegerscheck in Höhe von 350.000 Euro entgegen.

Lee Slatery – Jaermann & Stübi Botschafter – spielt die beste Runde des Tages mit einer 64.  Marcel Siem endet solide auf dem geteilten Platz 14. Im Race-to-Dubai hält er damit Platz 13. Der Österreicher Bernd Wiesberger unterstreicht seine zuletzt gute Form und dank einer 66er Schlussrunde gelingt ihm das zweite Top 10 Ergebnis auf der European Tour mit Platz 6.  Er  springt damit im Race to Dubai in die Top 20.

Greg Normann – Golf Legende  und Besitzer von Valerama und Bewunderer dieses Kurses kam erneut aus Australien, um endlich mal den Cut zu schaffen. Aber auch sein dritter Anlauf scheiterte. Ebenso Golf Wunderkind Andy Zhang mit 14 Jahren aus China angereist und jüngster PGA Tourspieler schaffte den Cut ebenfalls nicht.

LESETIPP

Schwieriger Neustart für Bernd Wiesberger in Ohio

2019 war für Bernd Wiesberger das erfolgreichste in seiner Karriere. Wie er und die Top-Golfer in die diesjährige Saison gestartet sind? Bisher mussten alle Turniere der PGA nach dem Neustart ohne Publikum gespielt werden, das wird sich demnächst wohl nicht ändern. McIlroy wurde von Rahm als Nr. 1 abgelöst!

Advertisement