Sonntag , September 23 2018
Home / News / Martin Kaymer macht Spekulationen ein Ende: 2011 auf der PGA European Tour

Martin Kaymer macht Spekulationen ein Ende: 2011 auf der PGA European Tour

Martin Kaymer bleibt Europa treu und wird auch im nächsten Jahr die PGA European Tour spielen. Zwei Tage vor Beginn des vielleicht wichtigsten Turniers seiner Karriere gibt der deutsche Profigolfer Martin Kaymer in Dubai seine Pläne für die kommende Saison bekannt. Unabhängig vom Ausgang des ‚Race to Dubai‘ will der 25jährige mit Wohnsitz in Mettmann auch 2011 wieder hauptsächlich auf der PGA European Tour spielen.

Martin Kaymer bleibt 2011 auf der PGA European Tour. In den USA wird er neben den World Golf Championships, den Majors und der Players Championship zusätzlich zwei bis drei Turniere der regulären Tour mitspielen.

Die letzten Wochen wurde viel spekuliert, ob Martin Kaymer zur amerikanischen Tour wechselt. Doch wie Lee Westwood hat er sich für Europa entschieden. Mit dem Gewinn seines ersten Major-Titels und dem Sieg mit dem Team Europe im Ryder Cup, war 2010 das bisher erfolgreichste Jahr von Martin Kaymer. Die Entscheidung auch 2011 wieder in Europa zu spielen ist für Kaymer auch ein Zugeständnis an das Umfeld der PGA European Tour. ‚Die Unterstützung innerhalb dieser Serie ist riesig – genauso wie die Herausforderung. Ich fühle mich auf der European Tour sehr wohl, habe hier in diesem Jahr  sehr erfolgreich gespielt und möchte meine Leistung im nächsten Jahr bestätigen‘, erklärt Martin Kaymer.

Auch Manager Johan Elliot unterstützt die Entscheidung seines Klienten. ‚Martin hat noch viele Jahre auf höchstem Niveau vor sich. Er hat in Europa Top-Voraussetzungen und, wie auch im vergangenen Jahr, wieder eine hochinteressante Konkurrenz. Das kommende Jahr wird gerade in Europa mit Sicherheit wieder ein sehr spannendes.‘ Martin Kaymer wird also auch im nächsten Jahr der europäischen Königsklasse des Golfsports erhalten bleiben. In den USA wird er neben den World Golf Championships, den Majors und der Players Championship zusätzlich zwei bis drei Turniere der regulären Tour mitspielen.

LESETIPP

Race to Dubai 2017: Engländer Fleetwood macht das Rennen!

Der Spanier Jon Rahm gewinnt zwar das Turnier, aber das 'Race to Dubai 2017' holt sich der Engländer Tommy Fleetwood und damit Prestige, einen Eintrag ins Golf-Geschichtsbuch plus Geld!

Advertisement