Donnerstag , Dezember 3 2020
Home / PRO-NEWS / Martin Kaymer / Kaymer hat Abu-Dhabi-Blackout verarbeitet – Woods kehrt zurück

Kaymer hat Abu-Dhabi-Blackout verarbeitet – Woods kehrt zurück

Deutschlands Golfstar Martin Kaymer hat seinen Blackout von Abu Dhabi offenbar bestens verarbeitet und will am Wochenende seinen ersten Sieg bei der Dubai Desert Classic feiern – jenseits des Atlantiks kehrt Tiger Woods mit einem runderneuertem Lächeln zurück auf den Platz.

Kaymer peilt den ersten Sieg an
Kaymer will den ersten Sieg anpeilen. Fotocredit: SID

„Ich bin sehr froh, dass es passiert ist“, sagte Martin Kaymer auf einer Pressekonferenz vor dem Auftakt der mit 2,33 Millionen Euro dotierten Konkurrenz am Donnerstag am Persischen Golf. Klingt unglaublich, schließlich hatte der 30-Jährige in der vorletzten Woche am Schlusstag in Abu Dhabi einen Zehn-Schläge-Vorsprung verspielt und war am Ende nur Dritter geworden.
„Es war eine Lektion für das Leben, nicht nur für mein Golf“, sagte Kaymer, „das fördert eine Menge Wahrheiten zutage: dass wir keine Maschinen sind, und dass die deutsche Ingenieurskunst nicht immer funktioniert“. Er sei mit sich im Reinen, denn: „Was habe ich denn schon verloren? Einige Weltranglistenpunkte, eine Trophäe und etwas Geld. Damit kann ich umgehen.“
Er habe am Sonntag in Abu Dhabi, als er mit einer 75 ins Klubhaus kam, nicht wegen seines Schwungs oder wegen seines restlichen Spiels verloren. „Ich war schon in vielen schwierigen Situationen, die bedeutender waren. Daher weiß ich, dass es nichts damit zu tun hat. Es war eine neue Situation und dafür bin ich dankbar“, führte Kaymer aus.
Neu war für Tiger Woods jüngst seine Optik. Beim Besuch seiner Freundin Lindsey Vonn bei deren 63. Weltcupsieg im alpinen Ski-Zirkus am 19. Januar in Cortina büßte der 14-malige Grand-Slam-Champion einen Zahn ein. Ein Fotograf hatte ihm bei einer Drehung mit der Kamera unbeabsichtigt ins Gesicht geschlagen. Die Bilder von Woods mit Zahnlücke gingen um die Welt. „Alles war voller Blut“, sagte Woods.
Der Schaden ist inzwischen behoben, die Lücke gefüllt. Der Rückflug von Cortina aber sei „schon komisch“ gewesen. „Ich konnte nicht essen und trinken. Selbst das Atmen hat weh getan, weil die Nerven an dem Zahn offen lagen“, berichtete der ehemalige Weltranglistenerste, der ab Donnerstag beim US-Turnier in Scottsdale/Arizona sein Comeback vorantreiben will.

© 2015 SID

LESETIPP

Dustin Johnson gewinnt beim Masters das Green Jacket

Dustin Johnson aktuell die Nummer 1 der Weltrangliste gewinnt in Augusta - und das trotz seiner erst kürzlich überstandenen Corona-Infektion konkurrenzlos. Bernhard Langer geht in die Masters-Geschichte als ältester Spieler ein. Ein beachtliches Ergebnis hat er aber auch geschafft!