Donnerstag , Januar 21 2021
Home / News / Golf in Atzenbrugg: Kieffer und Fritsch vor Schlussrunde 14.

Golf in Atzenbrugg: Kieffer und Fritsch vor Schlussrunde 14.

Die Golfprofis Maximilian Kieffer (Düsseldorf) und Florian Fritsch (München) haben vor der Schlussrunde des Europa-Tour-Turniers in Atzenbrugg/Österreich die Top 10 noch im Visier. Das schlaggleiche Duo benötigte am Samstag jeweils 71 Schläge und fiel mit 211 Schlägen vom zehnten auf den 14. Platz zurück. Spitzenreiter vor den letzten 18 Löchern war der Franzose Grégory Bourdy mit 201 Schlägen.

Kieffer fällt in Atzenbrugg auf den 14. Platz zurück
Kieffer fällt in Atzenbrugg auf den 14. Platz zurück

Der 29 Jahre alte Fritsch vergab eine bessere Platzierung durch zwei Bogeys auf den letzten drei Löchern. Kieffer dagegen machte mit Birdies an der 15 und der 18 noch einige Positionen gut. Die dritte Runde musste wegen starken Regens für rund eineinhalb Stunden unterbrochen werden.
Einen großen Sprung nach vorne auf Platz 26 machte Marcel Schneider (Pleidelsheim), der eine 69 spielte und insgesamt 213 Schläge aufwies. Moritz Lampert (St. Leon-Rot/216) folgte auf Rang 50. Der Nürnberger Bernd Ritthammer war am Cut nach zwei Runden gescheitert.

© 2015 SID

LESETIPP

Golf Handicap, Welthandicap

Das neue Golf Handicap System

Das neue World Handicap System hat Ähnlichkeit mit dem jetzigen Handicapsystem der USGA (United States Golf Association) . Entsprechend ist die Umstellung in den USA gering, während Europa sich auf einige Änderungen einstellen muss. Die Errechnung des Handicaps erfolgt nach dem neuen WHS nach dem Durchschnitt der letzten 20 Runden. Hierbei brauchen Spieler mindestens drei vorgabewirksame Runden, damit sie ein Handicap erhalten.