Montag , Juni 17 2019
Home / News / Grace holt sich 4.Sieg und wahrt Chancen im Race to Dubai

Grace holt sich 4.Sieg und wahrt Chancen im Race to Dubai

Mit 4 Siegen liegt Südafrikaner Branden Grace im Race to Dubai auf Platz 3
Mit 4 Siegen liegt Südafrikaner Branden Grace im Race to Dubai auf Platz 3

Der Südafrikaner Branden Grace gewinnt Traditionsturnier die Dunhill Links Championship von Schottland auf dem Old Course St. Andrews. Ihm gelingt ein souveräner Sieg mit zwei Schlägen Vorsprung. Vom ersten Tag an war auf er Platz 1,   dank einer 60 Runde in Carnoustie. Mit der 67 (-5) am Freitag und der 69 (-3) am Samstag konnte er seine Führung behaupten und startet als der Gejagte in die letzte Runde.  Zweiter wird  der Däne  Thorbjörn Olesen zwischenzeitlich nach 11 Löchern gleich auf gelegen mit Grace.  Martin Kaymer belegt den Platz 34 und erhält immerhin noch 24.000 €.  2010 hatte Martin Kaymer mit drei Schlägen Vorsprung dieses Turnier gewinnen können. Marcel Siem scheiterte am Cut. Nächste Woche sind beide am Start in Portugal.

Grace ist nun der erste Spieler seit Martin Kaymer, der in einer Saison vier Turniere gewinnen konnte. Gleichzeitig kann er von sich behaupten, der erste Spieler überhaupt zu sein, der nach der erfolgreichen Absolvierung der Qualifying School vier Turniere in einer Saison gewonnen zu haben.

„Das ist wirklich unglaublich“, meinte Branden Grace, nachdem er das Turnier gewonnen hatte. Mittlerweile hat er den Einzug in die Spitze der Weltrangliste geschafft, rangiert momentan auf Platz 40 und darf sich sogar darüber freuen, im kommenden Monat Rory McIlroy von Platz eins beim Race of Dubai verdrängen zu können.

Video: sehen sie wie US-Schwimmer Michael Phelps einen 45 Meter Putt beim ProAm auf St. Andrews locht

Video: zwei very Lucky Bounds auf St. Andrews

Noch nie in St. Andrews gewesen. Marcel Siem stellt St. Andrews  vor (Video 3 Min)

Nach Hochzeit und mehrwöchiger Pause in St. Andrews ist er am Cut gescheitert.

 

LESETIPP

US Open und Martin Kaymer: Mit Lebenscoaching und Pilates zurück an die Spitze?

Vor fünf Jahren gewann Martin Kaymer die US Open. Doch der Ruhm des Major-Champions von 2014 ist ein wenig verblasst. Die frühere Nummer eins der Welt braucht dringend Erfolgserlebnisse, ansonsten droht ihm zeitweise eine Zuschauerrolle in der Beletage des Golfs.

Advertisement