Dienstag , September 18 2018
Home / News / Bernhard Langer wird vierter, Cejka nutzt Führung nicht und landet auf Platz 21

Bernhard Langer wird vierter, Cejka nutzt Führung nicht und landet auf Platz 21

Die Exklusiv-Golfen.de Pro News der vergangenen Woche:

Champions Tour: Bernhard Langer verdient weiter seine Dollars. Nachdem er letzte Woche mit seinem Sieg schon einen Lohn von 255.000 USD eingefahren hat, verdient er sich diese Woche mit dem geteilten 4. Platz bei den Liberty Mutual Legends of Golf im The Westin Savannah Harbor Resort and Spa  in Savannah, GA erneut einen ansehnlichen Wochenlohn in Höhe von 83.750 Dollar. Im Charles Schwab Ranking liegt er nun knapp hinter dem führenden Fred Couples.

PGA Tour: Das  PGA-Turnier die Zürich Classics in New Orleans auf dem TPC Louisiana war diese Woche der Gastgeber der PGA Tour, allerdings mit einem durchschnittlichen Starterfeld und das obwohl das Preisgeld bei über 6 Mio USD lag und der Sieger über 1 Mio USD mit nach Hause nehmen durfte. Die Chance des mäßigen Starterfeldes nutze Alex Cejka für sich an den ersten drei Spieltagen. Er war mitführender Dank einer super zweiten Runde (-5,  Runde von 67 Schlägen) und so wurde mal wieder gehofft, dass es den ersten Turniersieg auf der US Tour geben könnte. Aber wie so oft, schafft es Alex nicht, den Finaltag mal mit einer außergewöhnlichen bzw. einer soliden Runde abzuschließen. So spielte er am Sonntag eine Reihe von Bogeys und musste am Ende sich mit dem Platz  21 begnügen.

Das Rennen machte der Amerikaner Jason Bohn, welcher am Samstag seinen 37ten Geburtstag feierte. Er nimmt den Siegerscheck in Höhe von 1.16 Mio USD mit nach Hause. Dies ist sein zweier Sieg auf der US Tour.

Im übrigen publizierte Tiger Woods diese Woche ganz kräftig auf seinem Blog. Nächste Woche spielt er ja wieder. Auf seinem Blog war folgendes zu lesen: „Earlier this week, I committed to THE PLAYERS Championship and the AT&T National. Obviously, that’s earlier than usual. The PGA TOUR asked me to commit earlier if I could to help the tournaments with their planning and security. I completely understand and know they’re trying to help out me and the other players. Whenever possible, I will continue to do this going forward. Next week, I return to competition at the Quail Hollow Championship in North Carolina. Quail Hollow Club is one of my favorite courses on tour. It’s traditional, right in front of you, difficult, and you have to shape shots both ways. I managed to win there in 2007 and look forward to going back.“

Freuen wir uns auf nächste Woche, wenn Tiger Woods das Turniergeschehen bereichert.

European Tour: Nein das ist nicht der Lauf von Marcel Siem. Bereits seit 4 Wochen schreiben wir Woche für Woche: Marcel Siem, hat den Cut nicht geschafft, dabei hat seine Saison 2010 so vielversprechend begonnen.  Auch bei den Ballanties Championship in Südkorea lief es nicht gut und er musste vorzeitig packen. Anders für den Australier Marucs Fraser. Er  gewinnt die zur European Tour zählenden Ballantine’s Championship in Südkorea mit einem Start – Ziel Sieg. Der 31-Jährige spielt auf der Schluss-Runde vier Birdies, lediglich auf der 18 verzeichnet Fraser ein Bogey und kehrt mit einer 69er-Runde ins Klubhaus zurück.  2. European-Tour-Sieg. Am Ende feiert der Australier auf Jeju Island mit zwölf unter Par einen souveränen Start-Ziel-Sieg und gewinnt mit vier Schlägen Vorsprung auf das Duo Maybin (NIR) und Rumford (AUS) seinen 2. European Tour Sieg.

Der zweite Sieg auf der European Tour nach dem Gewinn der Russian Open 2003.

LET Ladies European Tour: Die Damen der European Tour kamen beim dem European Nations Cup im spanischen Alicante zum Tee. Jeweils zwei Damen repräsentierten eine Nation. Zunächst sollte eigentlich Sandra Gal gemeinsam mit Bettina Hauert antreten, anstelle Sandra Gal ist aber dann Anja Monke – die LET Gewinnerin von Marokko – eingesprungen. Am Ende landeten Sie auf einem 11 Platz und erspielten sich jeweils 5.950 Euro.   Der Sieg (42.000 Euro) mit 21 unter Par geht im Stechen (gegen die Australierinnen Karen Lunn/Karrie Webb) an die Schwedinnen Sophie Gustafson und Anna Nordqvist.

LPGA Tour: spielfrei, stattdessen sorgte Lorena Ochoa für Schlagzeilen. Ochoa, die Nummer 1 im Damengolf, tritt zurück! Mit erst 28 Jahren hängt die Mexikanerin ihre großartige Profkarriere an den Nagel. Es gab erst Anzeichen, Gerüchte zum Beispiel beim Kraft Nabisco Masters vor ein paar Wochen, aber diese Nachricht trifft die Welt des Damengolf wie der Blitz. Ochoa aber will bewußt ein Ende setzen, solange Sie oben ist, nicht wenn es zu spät ist und keiner mehr Notiz nimmt. Eine klare Entscheidung der sympathischen Sportlerin aus Guadalajara. Damit gehen nach dem Rücktritt von Anika Sörenstam (Swe) vor nicht allzu langer Zeit, dem professionellen Damengolf so langsam die Aushängeschilder aus. Michelle Wie (USA) konnte bis jetzt aus sportlichen Gründen nicht in die Fußstapfen von Sörenstam oder Ochoa treten. Lorena Ochoa will sich nun um ihren Mann, dessen drei Kinder und die eigene Familienplanung kümmern.

Nächste Woche finden folgende Golf Turniere statt:

US PGA Tour: 29.04 – 02.05.10 Quail Hollow Championship, Preisgeld: $ 6.400.000 Quail Hollow Club · Charlotte, North Carolina – Vorjahresgewinner Sean O’Hair

European Tour: 29.04 – 02.05.10 Open de España, Preisgeld: € 2.000.000 Real Club de Golf de Sevilla, Seville, Spanien Vorjahresgewinner Thomas Levet

LPGA: 29.04 – 02.05.10 Tres Marias Championship, Preisgeld: $1.200.000 Tres Marias Golf Club, Morelia, Michoacan, Mexiko Lorena Ochoa

LET: 7.5.-9.5. Türkei Turkish Airlines Ladies OpenNational Golf Club, Belek, Antalya, Turkey mit einem Preisgeld von EUR 200,000

LESETIPP

Golf Weltrangliste: Englands Golfstar Rose ist die neue Nummer eins der Welt

Rose ist der vierte Engländer, der das seit 1986 bestehende Ranking anführt. Die erste Nummer eins der Welt war Deutschlands Golf-Idol Bernhard Langer.

Advertisement