Sonntag , Mai 19 2019
Home / Veranstaltung / Made in Denmark

Made in Denmark

Wann:
23. Mai 2019 – 26. Mai 2019 ganztägig
2019-05-23T00:00:00+00:00
2019-05-27T00:00:00+00:00
Wo:
Himmerland Golf & Spa Resort
Centervej 1
9640 Farsø
Dänemark

Made in Denmark Logo

2014 erstmalig auf dem Platz des Himmerland Golf Club im dänischen Farso ausgetragen, erfreut sich das European Tour Turnier seither bei den dänischen Golffans größter Beliebtheit. Bahn Nr. 16 ist ein Par 3, das einem Stadion ähnelt, die Stimmung ist vergleichbar mit der an Bahn Nr. 16 bei den Phoenix Open.

Das Gesamt-Preisgeld beträgt 1,5 Millionen Euro. 2018 fand das Turnier erstmals auf dem Silkeborg Ry Golf Klub, etwa 30 Kilometer westlich von Aarhus statt. 2019 geht es zurück nach Himmeland.

Matt Wallace gewann Made in Danemark. Foto: Marcel Kusch
Matt Wallace gewann in Dänemark. Foto: Marcel Kusch

Made in Denmark – Deutsche am Cut gescheitert

Silkeborg (dpa) – Golfprofi Matt Wallace hat im Stechen seinen dritten Saisonsieg auf der European Tour gefeiert. Der 28-jährige Engländer setzte sich am Sonntag im dänischen Silkeborg am zweiten Extra-Loch gegen seinen Landsmann Steven Brown durch. Zuvor hatten beide mit den weiteren Engländern Lee Westwood und Jonathan Thomson für ihre vier Turnierrunden jeweils 269 Schläge benötigt, ehe Westwood und Thomson am ersten Playoff-Loch scheiterten.

Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer war bei der mit 1,5 Millionen Euro dotierten Veranstaltung in der Nähe von Aarhus bereits nach zwei Tagen klar am Cut gescheitert. Wie der 33-Jährige aus Mettmann hatten auch Sebastian Heisele (Dillingen an der Donau), Marcel Siem (Ratingen) und Florian Fritsch (Neckargemünd) die Qualifikation für die entscheidenden Runden am Wochenende verpasst.

Gewinner ‚Made in Denmark‘

2018 Matt Wallace
2017 Julian Suri

2016 Thomas Pieters (Belgien)
2015 David Horsey
2014 Marc Warren

LESETIPP

101. PGA Championship Leaderboard: Titelverteidiger Koepka führt

Tiger Woods und Martin Kaymer haben den Cut nicht geschafft. Titelverteidiger Koepka geht mit sieben Schlägen ins Finale.

Advertisement