Samstag , Dezember 10 2016
Home / PRO-NEWS / US-Golfer Brandt Snedeker siegt nach Unwetter-Chaos in San Diego

US-Golfer Brandt Snedeker siegt nach Unwetter-Chaos in San Diego

San Diego (dpa) – Golfprofi Brandt Snedeker hat das von Unwettern überschattete Turnier der US-PGA-Tour in San Diego gewonnen. Der 35 Jahre alte Amerikaner siegte mit 282 Schlägen vor dem Südkoreaner K.J. Choi (283) und Kevin Streelman (284) aus den USA.

Brandt Snedeker
Brandt Snedeker hat das Turnier in San Diego gewonnen. Foto: Tannen Maury

Snedeker kassierte für seinen achten Erfolg auf der US-Tour 1,17 Millionen Dollar. Bereits 2012 hatte er das Turnier im Torrey Pines Golf Club gewonnen. Die mit 6,5 Millionen Dollar dotierte Veranstaltung an der kalifornischen Westküste konnte erst am Montag beendet werden, da die Schlussrunde am Sonntag dreimal wegen heftigen Unwetters unterbrochen werden musste. Zeitweise war der Sturm so stark, dass Bäume auf dem Platz entwurzelt wurden.

Brandt Snedeker hatte bereits am Sonntag seine vierte Runde auf dem schweren Par-72-Kurs mit starken 69 Schlägen beendet. Am Montag konnte ihn keiner der anderen Profis noch von Spitze verdrängen. Der Deutsche Alex Cejka war in San Diego am Cut gescheitert.

US PGA Tour: Immer mehr Wetterkapriolen

Tropensturmartige Winde sowohl am Sonntag als auch am Montag verbliesen die Scores der anderen: Die Durchschnittsschlagzahl in der 4. Runde lag schließlich bei 77,9 – es wurden die höchsten Scores in einem Nicht-Major seit 1983 gespielt. Die vierte Runde war ein echter Test für alle. Snedeker lieferte eine fantastische Leistung unter härtesten Bedingungen ab. Seine 69 vom Sonntag war in Relation zum Rest des Feldes seine beste Runde überhaupt –8,9 Schläge besser als im Durchschnitt gespielt wurde. ‚Es war, als würde ich einen U.S. Open-Platz bei British Open-Wetter spielen‘, sagte Brandt Snedeker hinterher. 

Brandt Snedeker: In the Bag

Anfang des Jahres hat Snedeker zwei entscheidende Ausrüstungsteile erneuert: Seinen Driver und seinen Ball. Er spielt jetzt Bridgestones JGR-Driver mit Flex Action Speed Technology (F.A.S.T.), dessen Krone im vorderen Teil leicht federt und der Schlagfläche einen Trampolin-Effekt verleiht, der dem Ball mehr Geschwindigkeit gibt. Gleichzeitig wirkt die Schlagfläche mit einer neuen Fräsung – Power Milling – spinreduzierend. Die aufgeraute Oberfläche greift den Ball förmlich und verhindert, dass er auf der Schlagfläche rutscht und Backspin entwickelt. Neben dem Driver wechselte der Bridgestone-Spieler zu Jahresbeginn auf den brandneuen Bridgestone-Golfball Tour B330 (ab Februar 2016 im Handel!). Die Ballgeschwindigkeit gab auch hier den Ausschlag. Der neue Tour B330 hat einen um 6 % größeren Innenkern als sein Vorgänger und die bisher stärkste graduelle Abstufung der Materialdichte – innen weich, außen fester. Der große, dynamische Innenkern erzielt eine effizientere Energieübertragung und damit höhere Ballgeschwindigkeiten

Brandt Snedekers Bridgestone-Equipment:

• Golfball: neuer 2016 TOUR B330

• Driver: neuer JGR mit F.A.S.T.

• Eisen J15 CB (4-PW)

• Wedges J15 Forged (52 und 56 Grad)

In drei Starts 2016 belegte Snedeker die Plätze 3, 2, 1. Sein Sieg bringt ihm ein Preisgeld von 1,17 Mio. USD und aktuell Rang 2 in der jungen FedEx-Cup-Wertung.

 

LESETIPP

Henrik Stenson Interview: Elf Fragen von Olympia bis Obama

Verletzungsgefahr, Turniersiege, Kindheitsidole und warum der schwedische Golfprofi um keinen Preis mit dem mächtigsten Mann auf dieser Welt Golf spielen würde? Unser Henrik Stenson Interview mit Video