Samstag , Oktober 21 2017
Home / Golf-Lexikon / Golf-Touren / US PGA Tour

US PGA Tour

uspgaUS PGA Tour
Mit Hauptsitz in Ponte Vedra Beach, Florida, USA, betreibt die Organisation die wichtigste und mit Abstand höchstdotierte Golf-Tour der Welt (2008 mit ca. 280 Mio. US Dollar Gesamtpreisgeld). Seit Bestehen der Organisation im Jahre 1968 betreibt die US PGA Tour keine Frauen-Turnierserien, allerdings könnten Frauen an den Turnieren teilnehmen, wenn die entsprechenden Qualifaktionskriterien erbracht werden oder vom jeweiligen Veranstalter eine Einladung ausgesprochen wird. Suzy Whaley (USA) konnte sich mit 58 Jahren als einzige bis dato qualifizieren, über Einladungen spielten z.B. Mildred Ella „Babe“ Didrikson  Zaharias (USA), Annika Sörenstam (SWE) und Michelle Wie (USA) auf der Männer-Tour mit. So hält die PGA Tour jährlich im Herbst ein Qualifikationsturnier über 6 Runden ab, wobei die ersten 30, inklusive geteilte 30. Plätze, die Spielberechtigung für das folgende Jahr auf der Top-Level Tour erhalten. Weiterhin spielberechtigt sind die ersten 20 der Nationwide-Tour-Jahreswertung und die ersten 125 der Top-Level-Jahreswertung PGA TOUR Money Leaders. Bei manchen Turnieren jedoch, genannt Invitationals, sind nur die ersten 70 der PGA TOUR Money Leaders spielberechtigt. Teilnehmer am aktuellen Ryder Cup oder Presidents Cup erhalten automatisch die volle Spielberechtigung für zwei Saisons. Für die Champions Tour gelten eigene Qualifikationskriterien.

Die PGA Tour Termine der Golf-Turniere 2013 sind: 

Okt
26
Do
WGC – HSBC Champions @ Sheshan International GC - Shanghai, China
Okt 26 – Okt 29 ganztägig

WGC - HSBC Champions

WGC – HSBC Champions: Das Turnier wird damit das erste vollwertige WGC, das nicht in den USA stattfindet. Die weiteren drei sind die Accenture Match Play Championship, die Cadillac Championship und das Bridgestone Invitational. Die Aufwertung des Events verdeutlicht die zunehmende Bedeutung des asiatischen Marktes auch im Golfsport. Die CIMB Classic in Malaysia wurde bereits in diesem Jahr mit veranstaltet, nun steigt die HSBC Champions auf. Bubba Watson ist der Gewinner  von 2014. Das Turnier wird auf dem reizvollen Platz  Sheshan International GC ausgetragen. Das Preisgeld beträgt 9.750.000 Mio Dollar.

WGC – HSBC Champions Sieger:

2015: Rory McIlroy
2014: Jason Day
2013: Matt Kuchar
2012: Hunter Mahan

Nov
2
Do
Turkish Airlines Open @ Regnum Carya Golf & Spa Resort
Nov 2 – Nov 5 ganztägig

Turkish Airlines Open: Turkish Airlines ist seit 2012 Titelsponsor des European Tour Events, welches 2016 zum ersten Mal im Regnum Golfresort stattfinden wird. Mit einem Preisgeld von  7 Mio. US $  ist das Turnier Teil der Final Series für ‚The Race to Dubai‘. Die vierte Turkish Airlines Open wird im Regnum Carya Golf & Spa Resort, Antalya, ausgetragen. Rory McIlroy und Tiger Woods haben abgesagt, aber Masters-Champion Danny Willett gehört zum 78-Mann-Feld, welches entscheidende Punkte für Race to Dubai sammelt. Auch die beiden Ryder Cup Teilnehmer Lee Westwood und Andy Sullivan teen auf.

Turkish Airlines Open
Westwood spielt bereits zum fünften Mal in der Türkei und sagt zu der aktuellen Sicherheitslage: ‚In der Welt, in der wir leben, kann überall etwas passieren.

Gewinner Turkish Airlines Open

2016: Thorbjörn Olesen
2015: Victor Dubuisson
2014: Brooks Koepka
2013: Victor Dubuisson 

Nov
9
Do
Nedbank Golf Challenge @ Gary Player Country Club
Nov 9 – Nov 12 ganztägig

Nedbank Golf ChallengeDie Nedbank Golf Challenge und die Nedbank Champions (+50 Jahre) Challenge sind zwei Golfturniere,  welche zeitgleich in Südafrika in Sun City auf dem Gary Player Country Club ausgetragen werden. Das Einladungsturnier (Pro Invitational) der Nedbank hat ein Preisgeld von 5 Mio. USD. In 2012 gab es ein deutsches Double mit dem Gewinn von Bernhard Langer und Martin Kaymer. Es war in 2012 das einzige Golfturnier welches Martin Kaymer gewinnen konnte und ein Preisgeld von 1.25 Mio USD mitnehmen durfte.

Gewinner Nedbank Golf Challenge

2016 Alex Noren
2015 Marc Leishman
2014 Danny Willett
2013 Thomas Bjorn

Eagles Präsidenten Cup 2017 @ Costa Navarino, Griechenland
Nov 9 um 09:00 – Nov 12 um 17:00

Seit über 20 Jahren gibt es den Eagles Münchner Charity Golf Club. Zum Saison-Abschluss geht es drei Tage lang zum Präsidenten Cup als Höhepunkt der Golfsaison. Meistens in wärmere Gefilde. Dort werden dann die Charity-Euros vergeben, welche im Laufe eines Jahres gesammelt werden. 2014 feierte der Münchner Charity-Golfclub seinen Präsidenten Cup erstmalig in Griechenland im nagelneuen Golf Resort Costa Navarino und den beiden 18 Loch Plätzen. 2017 geht es wieder in das Golfresort nach Griechenland.

Was ist das Besondere an seinen EAGLES? Für Präsident Frank Fleschenberg (68) ganz klar: ‚Die familiäre Atmosphäre!‘ Und natürlich das große Herz. Hanjo Schneider, Vorstand des Hauptsponsors Hermes, ergänzt: ‚Menschen, die mehr schultern können, sollten auch mehr Verantwortung übernehmen.‘ Warum viele Geschäftsleute – und eben auch beherzte Spenden-Sammler – golfen? Auma Obama, die nach eigenen Angaben für die EAGLES ‚angefangen hat zu versuchen‘ Golf zu spielen – erklärt’s: ‚Man sieht beim Golf die menschliche Seite der Mitspieler, die Fassade fällt. Man lernt die Leute hinter dem Geld kennen. Und bei den EAGLES sind alle wunderbar und warmherzig.‘

Promi ’s‘ beim Eagles Präsidenten Cup 

2016 SENSIMAR Playa La Barrosa mit La Estancia Golf und Sancti Petri Hills mit Til Schweiger, Ralf Moeller, Boris Becker, Meise-Zwillinge, u.v.m. 
2015 Costa Navarino 
mit Pamela Anderson und Sylvie Meis
2014 Costa Navarino mit Roland Kaiser
2013 Hartl Resort in Bad Griesbach mit Samuel L. Jackson zum 20jährigen Jubiläum des Charity Golf Clubs
2012 Robinson Golf Club Türkei mit Sir Roger Moore
2011 Portugal
mit Andie MacDowell

Nov
16
Do
Dubai World Tour Championship @ Dubai
Nov 16 – Nov 19 ganztägig

Dubai World Tour ChampionshipDie Dubai World Tour Championship ist neben der Tour Championship das höchstdotierte Profi-Golfturnier der Welt und Bestandteil der PGA European Tour. Es ist der Höhepunkt und Abschluss des Race to Dubai, welches seit der Saison 2009 die Geldrangliste European Tour Order of Merit ersetzt. Die Dubai World Tour Championship wird auf dem Fire-Course des Jumeirah Golf Estates in Dubai ausgetragen. Das Preisgeld beträgt 8 Mio. US-Dollar. Die Top 15 des Race to Dubai erhalten sogar bis zu 1,25 Mio. US-Dollar als Bonus ‚on top‘.

Gewinner Dubai World Tour Championship

2013 war Henrik Stenson der erste Golfprofi, der den FedEx Cup und das Race to Dubai im selben Jahr gewann. 2014 konnte er sogar seinen Titel bei der DP World Tour Championship Dubai verteidigen. Die Gesamtwertung des Race to Dubai hingegen gewann der Weltranglisten erste Rory McIlroy.

Nov
23
Do
Hong Kong Open 2015 @ Hong Kong GC
Nov 23 – Nov 26 ganztägig

Hong Kong Open Logo

Das Hong Kong Open ist ein Asian Tour Turnier, das 1959 zum ersten Mal ausgetragen wurde. Seit dem es 2001 ein Teil der European Tour ist, wird es im Hong Kong Golf Club in Sheung Shui ausgetragen. Der Platz ist 6,156 m lang und ist ein Par 70 Platz. Ian Poulter (2010) und José María Olazabal (2002) halten den Platzrekord, mit 22 Schlägen unter Par. Titelverteidiger ist der Australier Sam Brazel. Das Gesamt-Preisgeld liegt bei rund 1,7 Mio Euro.

Nov
30
Do
AfrAsia Bank Mauritius Open @ Heritage Golf Resort
Nov 30 – Dez 3 ganztägig

Afrasia-Mauritius-OpenIn Zusammenarbeit mit AfrAsia Bank, Air Mauritius und Mauritius Tourism Promotion Authority (MTPA) sind die Heritage Resorts Gastgeber und Co-Organisator der AfrAsia Bank Mauritius Open. ‚Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung durch unsere Sponsoren. Wir sind sicher, dass diese Partnerschaften noch stärker werden, so dass wir eine der besten Golf-Veranstaltungen weltweit auf die Beine stellen können‘, sagt Ryan Dodds, Manager des Heritage Golf Club. 2015 wird auf Mauritius das größte Sportevent ausgetragen, das jemals auf der Insel stattgefunden hat: das erste tri-sanctioned Golfturnier weltweit – der AfrAsia Bank Mauritius Open. Das Spielerfeld setzt sich aus Profigolfern von drei Profitouren zusammen: European Tour, Asian Tour und Sunshine Tour. 136 Golfer, darunter 40 Spieler aus jeder der drei Profitouren, treten in der viertätigen 72-Loch-Zählspiel-Meisterschaft gegeneinander an. ZUM ARTIKEL!

Australian PGA Championship @ RACV Royal Pines Resort
Nov 30 – Dez 3 ganztägig

Die Australian PGA Championship findet in der Saison 2017/2018 zum dritten Mal im RACV Royal Pines Resort statt. Der Turnierort liegt rund 75 Kilometer südlich von Brisbane. Der Par 72-Kurs ist 6734 Meter lang. Titelverteidiger ist Amerikaner Harold Varner III. Das Gesamtpreisgeld liegt bei rund 990.000 Euro.

Dez
7
Do
Joburg Open @ Randpark Golf Club
Dez 7 – Dez 10 ganztägig

Joburg OpenIn der Saison 2017/2018 findet die Joburg Open  zum ersten Mal im Randpark Golf Club in Johannesburg statt. Der Südafrikaner Charl Schwartzel hat bisher als einziger Spieler dieses Turnier zwei Mal hintereinander gewonnen. Das Gesamtpreisgeld beläuft sich bei rund 1 Mio. €. Die Joburg Open sind Teil der European und der Sunshine Tour.

Joburg Open 2017

Golfprofi Maximilian Kieffer hat seine beste European-Tour-Platzierung des Jahres klar verpasst. Der Düsseldorfer beendete das witterungsbedingt verkürzte Event in Johannesburg am Sonntag auf dem geteilten 50. Platz, nachdem er zwischenzeitlich aussichtsreicher im Rennen lag. Schlimme Regenfälle machten den Organisatoren zu schaffen.

Joburg Open Gewinner

2017: Darren Fichardt (Südafrika)
2016: Haydn Portegous

2015: Andy Sullivan
2014: Richard Sterne
2013: Branden Grace

 

 

Jan
11
Do
BMW SA Open @ Glendower Golfclub, Südafrika
Jan 11 – Jan 14 ganztägig

Die BMW SA Open finden 2018 im Glendower Golfclub statt. Der Golfplatz liegt nur 12 Kilometer östlich von Johannesburg entfernt. Der Engländer Greame Storm geht als Titelverteidiger an den Start.

Jan
18
Do
Abu Dhabi HSBC Championship @ Abu Dhabi GC
Jan 18 – Jan 21 ganztägig

Abu Dhabi ChampionshipDie Abu Dhabi HSBC Golf Championship wurde zum 1. Mal im Januar 2006 ausgetragen. Es wird im Abu Dhabi Golf Club in Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten gespielt.  Der erste Sieger war der Amerikaner Chris DiMarco. Danach wechselte sich Paul Casey und Martin Kaymer ab. Zu den häufigsten Turniersiegern gehört Martin Kaymer, der dieses Turnier schon dreimal gewonnen hat: 2008, 2010 und 2011. 2013 kam er auch unter die Top 10 auf dem geteilten 6. Platz.

Rory McIlroy
Rory McIlroy einer der Besten Golfer der Welt. Foto: Peter Byrne

Abu Dhabi Championship Historie

2013 war ein historisches Datum im negativen Sinne für Tiger Woods und Rory McIlroy. Beide spielten die ersten beiden Runden in einem Flight mit Martin Kaymer und schafften den Cut nicht. Tiger Woods erhielt zwei Strafschläge für einen Regelverstoß. Er droppte in der Waste-Area einen Ball, was allerdings nur im Bunker straffrei erlaubt ist, wenn der Golfball sich im Sand eingegraben hat. Um dass Spielgeschehen noch spannender zu machen, grenzen seit 2015 die Grüns an den Bahnen 2, 4 und 12 direkt an das Wasserhindernis, genau so wie das Fairway der 16. Bahn.

Gewinner Abu Dhabi Championship

2017: Tommy Fleetwood

2017 gewann Tommy Fleetwood mit 17 Schlägen unter Par vor Dustin Johnson aus den USA.

2016: Rickie Fowler

Rickie Fowler hat einen ausgezeichneten Start in 2016 mit seinem ersten Sieg der Saison bei der Abu Dhabi Championship. Fowler, dreifacher Sieger in 2015, spielt am Finaltag eine 69er Runde (-3) und gewinnt mit gesamt 16 Schlägen unter Par das Turnier. In der Tasche seine neuen COBRA KING Schläger, Driver und Eisen, und gekleidet in seinem charakteristischen PUMA Golf Sonntags-Orange. Dieser Sieg bringt ihn auf Platz 4 in der Weltrangliste.

2015: Gary Stal (FRA)
2014:
Jamie Donaldson (WAL)

Jan
25
Do
Omega Dubai Desert Classic @ Dubai, Emirates GC
Jan 25 – Jan 28 ganztägig

Das renommierte Turnier ‚Omega Dubai Desert Classic‘ gibt es seit 1989 als 1. Event der European Tour auf dem neuen Kontinent.

Bekannte Gewinner Dubai Desert Classic u.a.: Seve Ballesteros (1992), Ernie Els (1994, 02, 05), Fred Couples (1995), José Maria Olazábal (1998), Mark O’Meara (2004) und Tiger Woods (2006, 08), welcher seit 2001 insgesamt sechsmal das Turnier mitspielte. Auch für 2017 hat er zugesagt!

Seit 2001 findet das Turnier jährlich im Emirates GC in Dubai auf dem Majlis Course statt. Das Preisgeld beträgt ca. 2,5 Millionen Euro.

GEWINNER Omega Dubai Desert Classic

2017: Sergio Garcia, bester Deutscher: Maximilian Kieffer kam auf Platz 19, Vorjahressieger Willett kam auf Platz 54 
2016: Danny Willett
2015: Rory McIlroy
2014:
 Stephen Gallacher (-16), bester Deutscher war Marcel Siem (-7)
2013: Stephen Gallacher, welcher 2012 Zweiter wurde
2012: Rafael Cabrera-Bello

Advertisement